• Grey Instagram Icon
  • grau_

© 2016 – 2019 Greenfingers munich

Impressum    Datenschutzerklärung

Buchvorstellung Flower Ladies: Inspiration pur

July 16, 2018

 

© Wei Ling Khor

Jetzt ist unser Buch, die Flower Ladies bereits seit einigen Wochen auf dem Markt und ich möchte es gerne auch hier vorstellen.

Wo fange ich an? Zuerst einmal mit Danke-Sagen: An den Münchner Verlag DVA, der uns diese Buchidee verwirklichen ließ und an die wunderbare Ling, die Fotografin, die mit mir zusammen unsere Instagram-Stars besuchte und die die allerschönsten Fotos macht.

 

Der Einfachheit halber nehme ich euch auf eine chronologische Reise zu unseren Reisen quer durch Europa mit, und stelle euch meine Heldinnen mit meinen ganz persönlichen Lieblingsbildern vor. Alle Bilder stammen von Wei Ling Khor (@lingk auf Instagram)

 

Unser erster Besuch führte uns nicht so weit weg: Er ging nach Landsberg am Lech, wo wir im Mai die Stylistin und Fotografin Sylwia Gervais besuchten. Syl lebt ihre grüne Leidenschaft, pflegt in ihrem Garten hingebungsvoll ihr eigenes Gemüse und beweist wie lecker vegane Küche sein kann.

© Wei Ling Khor

Wir schauten Syl bei der Zubereitung ihrer Kartoffel-Piroggen zu. Das Rezept dazu findet ihr im Buch.

 

© Wei Ling Khor

Ihr Erdbeer-Crumble: Einfach himmlisch!

 

Ende Mai führte uns unser Weg nach Berlin, von wo aus wir zuerst die Grafikerin und Künstlerin Marion Rekersdrees in Potsdam besuchten. Ich bin seit meinen ersten Instagram-Tagen ein Fan von Marion und seit sie mein Logo entworfen hat noch viel mehr. Schade, dass sie so weit weg wohnt, wenn ich mit ihr telefoniere dauert es mindestens eine Stunde und ich glaube, wir könnten ganze Tage und Nächte durchquatschen.

 © Wei Ling Khor

Marions Garten ist ein Traum. Hier zieht sie ihre Zeichenvorlagen, duftende Kräuter und Blumen.

 

© Wei Ling Khor

Die Detailverliebtheit mit der sie ihre Illustrationen fertigt und ihre Kundenbestellungen liebevoll verpackt, hat uns begeistert. Wir konnten uns fast nicht von ihrem gemütlichen Zuhause trennen.

 

Am nächsten Tag ging es nach Kreuzberg, wo wir die Floristin Jana Zschömitzsch besuchten. Mit ihrem Blumenladen "Blume und Raum" versorgt sie die Anwohner ihres Kiezes mit Balkonblumen, Zimmerpflanzen und individuell gebundenen Sträußen zu jedem Anlass.

© Wei Ling Khor

Wir durften Jana einen ganzen Tag lang bei ihrer Arbeit begleiten. Vom Ausladen ihres Blumeneinkaufs bis zum Einräumen ihrer Topfpflanzen bei Ladenschluss. Anschließend gingen wir mit ihr und Sohn Grimur im leckersten Burgerladen des Viertels essen.

 

 

© Wei Ling Khor

Bei Jana gibt es die allerschönste Blumenauswahl.

 

An unserem dritten Berlintag hatten wir ein Blind-Date mit Maggie und Jasmin. Die beiden haben sich mit ihrer Blumen-Event-Firma poems & posies einen Namen gemacht. Und sind einfach das coolste Businesspaar, das man sich vorstellen kann. Ling und ich sind heute noch traurig, dass die beiden es nicht als Covergirls auf unser Buch geschafft haben.

 

© Wei Ling Khor

Im Anita-Berber-Park sammelten wir erst einmal wilde Rosen und Stauden und dann zeigten uns die beiden, wie sie daraus Haarkränze binden. Hündin Sansha passte gut auf uns alle auf.

 

© Wei Ling Khor

Der Himmel hängt voller Blüten: Maggie und Jasmin ist Nachhaltigkeit enorm wichtig und deshalb verwenden sie gerne getrocknete Blumen für ihre Installationen und Workshops.

 

Nach einer Sommerpause, in der Ling ihre Eltern und kleine Nichte aus Malaysia zu Besuch in München hatte und ich mit Hochdruck an der Übersetzung des Floret-Buches arbeitete, ging unsere Blumentour im August weiter. Jetzt war London unser Reiseziel!

 

Direkt am ersten Tag setzten wir uns in den Zug und reisten gegen Norden, wo wir die Blumenweberin Olga Prinku besuchten. Gemeinsam mit ihrem Mann Andrew holte sie uns bei der kleinen Bahnstation ab und zeigte uns dann ihr modernes und doch super-gemütliches Haus sowie ihren weitläufigen Garten.

 

 © Wei Ling Khor

Wir hatten einen kleinen Paparazzi: Olgas Sohn Matty verfolgte ganz genau, was wir machten.

 

 © Wei Ling Khor

Aus getrockneten Blüten webt Olga sie allerfeinsten Blumenbilder.

 

Am nächsten Morgen in London machten wir us auf den Weg zu Florence Kennedy, die den Blumerlieferdienst Petalon gegründet hat. Ich weiß nicht, was mich mehr faszinierte: die coole Location in einem alten Tram-Depot, die Natürlichkeit der Sträuße oder Huxley, die dänische Dogge des Paares.

 

© Wei Ling Khor

Huxley ist zu einem Markenzeichen für Petalon geworden und erträgt jede Hektik um ihn herum mit würdiger Gelassenheit.

 

© Wei Ling Khor

Aufgereiht in einer umfunktionierten Futterreuse warten die Sträuße darauf von den Fahrradkurieren abgeholt und zu ihren Besitzern gebracht zu werden.

 

Am nächsten Tag besuchten wir im Londoner Süden Emily Quinton, die mit ihrem Mann Stef und den vier Kindern Wohnen und Arbeiten unter einem Dach verbindet. Bei Emily machte ich meinen ersten Online-Kurs, um meine Fotografie für Instagram zu verbessern und ich war ganz aufgeregt, dass ich sie persönlich kennenlernen durfte.

 

 © Wei Ling Khor

Dieses Bild beschreibt Emilys Charakter sehr gut: sie ist tatsächlich so herzlich, offen und unkompliziert wie sie auf all ihren Videos rüberkommt.

 

© Wei Ling Khor

Fotografin Ling fand in den lichtdurchfluteten Räumen beste Bedingungen vor und ihre Bilder geben die blumige Welt Emilys bestens wieder.

 

Am letzten Tag unseres Englandaufenthalts führte uns der Weg an die Küste nach Brighton. Hier lebt und arbeitet die Künstlerin Philippa Stanton, deren Account @5ftinf eine Institution auf Instagram ist.

 

 © Wei Ling Khor

Philippas herzliche Art war einfach mitreißend. Es war solch eine Freude mit ihr in ihrem Haus und ihrer "shed" auf Entdeckungstour zu gehen. Zu jeder ihrer Sammlungen konnte sie uns eine Geschichte erzählen.

 

© Wei Ling Khor

Für uns arrangierte Philippa eines ihrer berühmten Farben-Flatlays und es war faszinierend mitzuerleben, wie diese Komposition entsteht.

 

Zum Sommerausklang nutzen wir das gute Wetter und verbrachten zusammen mit der in München-Schwabing lebenden Veslka Bulkan einen wunderschönen Tag. Wir verabredeten und mit der damals noch schwangeren Stickkünstlerin im Englischen Garten und machten erst einmal ein stilvolles Picknick.

 

© Wei Ling Khor

Posttag: Wenn Veselka ihre aktuellen Bestellungen fertig hat, bringt sie die Pakete zur Post. Praktischerweise mit ihrem mintgrünen Fahrrad, mit dem sie in München am schnellsten unterwegs ist.

 

© Wei Ling Khor

Sind diese gefilzten klitze-kleinen Kürbisse und Karotten nicht herzallerliebst? Sie sind Bestandteil von Veselkas kunstvollen Gemüse-Stickbildern, von denen einige sogar im Londoner Gartenmuseum hängen.

 

Nach einem Tag in der Stadt zog es uns aufs Land und wir besuchten die beiden Schwestern Steffi und Lisa auf dem elterlichen Hof in Markt Schwaben, wo sie an ihrem Projekt farmmade Munich arbeiten. Sie bauen Gemüse und Obst an, aus denen sie köstliche Sirups, Cider und andere Spezialitäten herstellen. Langfristig wollen sie auf dem Hof ein "Farm-to-table"-Restaurant errichten. Wie himmlisch es schmecken kann, durften wir bei unserem Besuch schon einmal erleben.

 

© Wei Ling Khor

Lisa (links) und Steffi sind ein perfektes Team. Gemeinsam nahmen sie uns auf einen Ernterundgang in ihren Gemüsegarten mit.

 © Wei Ling Khor

Die Auswahl an Speisen war exquisit und uns wurde ein Festmahl unterm Apfelbaum aufgetischt.

 

Die nächsten Besuche führten uns wieder weiter weg und wir flogen nach Amsterdam. Dort besuchten wir gleich noch am selben Tag Emma und Mila. Die beiden Freundinnen gründeten Wildernis Amsterdam, einen ganz besonderen Pflanzenladen mitten in der City. Gleich beim Betreten fühlt man sich wie in einem "urban jungle". Von der Decke hängen unzählige Blumenampeln, gefüllt mit Farnen und Sukkulenten und an jedem freien Platz machen sich Palmen und andere Zimmerpflanzen breit.

 

© Wei Ling Khor

Journalistin Mila (links) und Produktdesignerin Emma sind stolz, dass ihr Laden so erfolgreich läuft.

 

© Wei Ling Khor

Bei Wildernis kann man sich an der Vielfalt an Pflanzen gar nicht sattsehen und findet bei jedem Besuch einen neuen grünen Mitbewohner.

 

Am zweiten Tag unseres Niederland-Besuches setzten wir uns erst einmal in den Zug und fuhren nach Vorschooten in die Nähe von Den Haag. Dort hatten wir ein Blind-Date mit Natascha Boudewijn, die uns am Bahnhof abholte. Die Kochbuchautorin bloggt unter der Marke Greendelicious und hat sich im letzten Jahr ein neues berufliches Standbein als Natur-Coachin aufgebaut. Eine Persönlichkeit und Geschichte, die mich sehr fasziniert!

 

 © Wei Ling Khor

Bei unserem Streifzug durch den Wald erinnert mich Natascha sofort an Ronja Räubertochter!

 

 © Wei Ling Khor

Natascha zeigte uns, welche Schätze man entdecken kann, wenn man mit Achtsamkeit seines Weges geht.

 

Kaum in München angekommen, saßen wir am nächsten Morgen schon wieder im Zug. Diesmal ging es nach Heddesheim, irgendwo hinter Mannheim. Hier lebt Franziska mit ihrer Familie. Niemals werde ich das Bild vergessen, als uns Franzi in ihrem Blumenkleid auf dem Bahnsteig im Laufschritt entgegeneilte. Sie war damals im achten Monat schwanger und Ling und ich riefen nur "langsam". Unter @_wohnblock_ zeigt sie einer stets wachsenden Fangemeinde, was man alles Tolles aus Blumen zaubern kann. Einfach, weil es Spaß macht!

 

© Wei Ling Khor

Franzi gehört zu den bezauberndsten Blumenfeen die es gibt ;-))

 

 © Wei Ling Khor

Coffeecelebration mit Blumen - gibt es Schöneres?

 

Der TGV brachte uns im September nach Paris. Am Tag unserer Ankunft regnete es in Strömen, aber als wir uns am nächsten Morgen mit Elodie Love im Blumencafé "Peonies" zum Frühstück verabredet hatten, kam pünktlich die Sonne raus. Elodie liebt Blumen und weiß sie gekonnt zu inszenieren und zu fotografieren. Sie nahm uns auf einen Streifzug durch ihr blumiges Paris und ihre farbstark gestaltete Wohnung mit.

 

© Wei Ling Khor

Blumenexpertinnen unter sich. Bei Peonies bekommt man nicht nur leckere Kuchen und Speisen, sondern kann sich seinen eigenen Blumenstrauß zusammenstellen.

 

© Wei Ling Khor

Tom von "Bleuet Coquelicot" ist ein weiterer Blumenfreund Elodies.

 

Am nachsten Tag ging es mit der Metro zum besonderen Pflanzenshop von Caroline. Mit "Mama Petula" hat sich die Französin ihren Traum vom grünen Leben verwirklicht. Aus den Laborräumen eines ehemaligen Krankenhauses machte sie einen "Urban Jungle" in dem es die tollsten Zimmerpflanzen zu entdecken gibt. Pflegetipps von der Expertin und ihrem Team gibt es natürlich dazu, ebenso bieten sie einen Eintopfservice an.

 

 © Wei Ling Khor

Mit dem kleinen Lieferwagen fing Carolines Geschichte an.

 

© Wei Ling Khor

DIe Tapete hat eine befreundete Künstlerin für Caroline entworfen. Sie ist der ideale Hintergrund für die Vielfalt an Topfpflanzen, die es zu entdecken gibt.

 

Ende September ging es für uns nochmals auf eine größere Reise, denn wir besuchten Emily Avenson in Belgien. Unter "fleuropean" begeistert sie mit ihren Blumenkreationen im Stil Alter Meister. Ihre Workshops besuchen Floristinnen aus der ganzen Welt.

 

 © Wei Ling Khor

Durch ihre herzliche und mitreißende Art erlebten Ling und ich zwei wunderbare Tage in Emilys Haus und Garten.

 

 © Wei Ling Khor

Die Blumen für ihre Gestecke zieht Emily alle im eigenen Garten!

 

Wieder in München, standen noch zwei Besuche bei ganz besonderen Floristinnen an. Claudia Nothhaas hat mehrere Leidenschaften: Blumen, Dekorieren und guten Kaffee. In ihrem Schwabinger Café "Two in one" kann sie all das aufs Schönste miteinander verbinden. Als Ausgleich zu ihrem anstrengenden Alltag zieht es sie am Wochenende und an ihrem freien Tag in den Schrebergarten, wo wir sie auch besuchen durften.

 

 © Wei Ling Khor

Claudia liebt Blumen über alles und fertigt für ihre Kunden die allerschönsten Sträuße.

 

 © Wei Ling Khor

Uii, war es an dem Tag schon kalt, als wir Claudia in ihrem Schrebergarten besuchten. Auf der Kochplatte im Hintergrund dampft das heiße Wasser für unseren Tee, den wir in ihrem süß eingerichteten Gartenhäuschen genießen durften. Am Fenster hängt der Herbstkranz, zu dem uns Claudia die Anleitung gezeigt hat und die ihr im Buch findet.

 

Der letzte Besuch führte uns an einen geheimen Ort in ein Waldstück südlich von München. Hier durften wir der Floristin Maja Klein und der Fotografin Alexandra Kasper zusehen, wie sie eines ihrer opulent inszenierten Hochzeits-Settings aufbauten. Außerdem besuchten wir Maja in ihrem Blumenladen in Germering, wo sie Hochzeitspaaren den Blumenschmuck für ihren besonderen Tag konzipiert.

 

 © Wei Ling Khor

Maja (rechts) und Alexandra beim Dekorieren des Traubogens.

 

© Wei Ling Khor

Aus dem reichen Fundus an alten Flaschen und Kerzenständern können sich Majas Kunden eine Auswahl für ihre Feierlichkeiten aussuchen und ausleihen.

 

 

Zu guter Letzt: Wer bis hierher durchgehalten hat, dem verrate ich noch, dass ich bis Montag, den 23. Juli 2018 auf meinem Instagram-Account ein Exemplar der Flower Ladies verlose.

 

Viel Glück,

Eure Karin

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv
Please reload